Bose SoundLink Color – Der neue klangliche Maßstab?

Im Februar 2014 stellte Bose die dritte Version des beliebten SoundLink Lautsprechers vor. Bereits ein halbes Jahr später bringt der amerikanische Hersteller eine weitere Neuheit auf den Markt: den SoundLink Color. Damit will Bose wohl auch ins untere Marktsegment einsteigen. Das macht Sinn, schließlich geben viele Nutzer an, ein Gerät im Preisrahmen von 50-100 Euro zu suchen. Lag der Preis bei Markteinführung noch bei 140 Euro, so ist er in diversen Online-Shops nun unter 100€ gefallen. Unter dieser magischen Grenze tummeln sich noch so einige andere Lautsprecher, etwa der UE mini Boom, Sony SRS X-3, Denon Envaya Mini oder auch der JBL Flip 2. Ich hatte die Möglichkeit, das Gerät ausführlich zu testen und mit anderen Lautsprecher in dieser Preisklasse direkt zu vergleichen.

Ersteindruck

Anfangs erschien mir die Einführung des SoundLink Color ein wenig fragwürdig, da es für Bose als Premium-Hersteller eher unüblich ist, einen Kompromiss aus Preis und Qualität einzugehen und eine „billige“ Version eines anderen Produktes – in diesem Fall des SoundLink Mini – auf den Markt zu bringen. Dass Bose bereit war, diesen Kompromiss einzugehen, liegt wohl an der steigenden Nachfrage nach Bluetooth Lautsprechern im Preisrahmen von 100 Euro. Ich war also gespannt, ob der Speaker klanglich überzeugen konnte. Ich bestellte mir den Lautsprecher nach Hause und konnte den Lautsprecher über mehrere Tage hinweg ausführlich testen.

Direkt nach dem Auspacken war bereits klar, dass das Design nicht dem hübschen Äußeren des  SoundLink Mini mithalten kann. Das Gehäuse besteht aus hartem Plastik, die Ober- und Unterseite mit den Bedienelementen ist gummiert und auf der Seite sind dünne Gummistreifen angebracht.

Doch einmal ehrlich: Der SoundLink Mini sieht zwar super edel aus und erinnert ein wenig an ein Gerät von Apple, doch so wirklich mit ins Freie nehmen wollte ich ihn immer nur ungern. Das geht zwar in der Theorie, in der Praxis ist mir das Aluminium jedoch einfach zu kratzanfällig. Ich selbst habe bereits mehret Kratzer in meinem SoundLink Mini festgestellt. Den Mini also mal schnell mit zum Pool oder in den Schnee mitnehmen, das ist nicht ganz ideal – auch mit den schönen (und teuren) Hüllen des Herstellers.

Der SoundLink Color ist da schon eher für den Außeneinsatz gemacht. Er ist zwar nicht spritzwassergeschützt wie der Logitech UE Boom oder wasserdicht wie der Fugoo, mit dem robusten Kunststoff und den rundum verteilten Gummielementen kann man ihn aber mal schnell in die Sporttasche werfen ohne sich einen großen Kopf machen zu müssen. Zusätzlich wiegt der Color deutlich weniger wie sein großer Bruder.

Klangqualität

Nun aber zum Klang. Hier war nicht zu erwarten, dass der ca. 40 Euro billigere SoundLink Color es dem großen Bruder gleich tun würde. Und doch muss ich sagen: Für einen Lautsprecher in dieser Preisklasse (um 100 Euro) klingt der SoundLink Color durchaus solide.  Zwar löst er keinen „Wow-Effekt“ aus, wie es etwa der JBL Charge 2 oder der kleine SoundLink Mini schafften. Doch grobe Patzer lassen sich im Klangbild auch nicht feststellen. Die Bässe sind Bose-typisch kräftig und dominant, reichen im Gegensatz zum SoundLink Mini allerdings nur bis ca. 75Hz herunter. Auf einen richtigen Kick-Bass muss daher verzichtet werden.

Beim Vergleich mit anderen Lautsprechern der Preisklasse –etwa dem JBL Charge 2, Fugoo oder Envaya Mini– fallen dann allerdings einige Dinge auf: Der Sound klingt ein wenig dumpf. Bei den Höhen und Mitten fehlt es an Klarheit. Bei akustischen Gitarrentönen hat man teilweise den Eindruck, als seien die Töne im Gehäuse gefangen. Andere Lautsprecher wie der Envaya Mini oder der Fugoo klingen hier offener und raumfüllender. Der Envaya Mini vermag aufgrund seiner länglichen Bauweise einen richtigen Stereo-Effekt zu erzeugen. Beim Color bleibt es beim Mono.

In Sachen Maximallautstärke spielt der Color in der gleichen Liga wie der JBL Charge 2 oder der Envaya Mini. Der SoundLink Mini kann hier bereits nicht mehr mithalten. Bei 50 Zentimetern Abstand habe ich ganze 95,2 Dezibel gemessen. Damit lässt sich locker eine kleine Party im Wohnzimmer beschallen. Die Bässe treten bei voller Maximallautstärke in den Hintergrund, starke Verzerrungen oder Artefakte konnte ich keine feststellen. Der JBL Charge 2 meistert diese Aufgabe am besten: er hat auch bei maximaler Lautstärke noch kräftige Bässe und neigt nur minimal zum Übersteuern.

Bei so manchem Lautsprecher habe ich in den vergangenen Wochen eine starke Winkelabhängigkeit feststellen könnten. Der Sony SRS-X3 etwa hatte einen derart gerichteten Sound, dass sich das Klangbild verschlechterte, wenn ich mich seitlich vom Lautsprecher bewegte. Beim Fugoo auf der anderen Seite ist aufgrund der beidseitig angebrachten Lautsprecher keine Veränderung hörbar. Er klingt von allen Seiten gleich. Beim SoundLink Color treten die Bässe bei seitlicher Positionierung etwas in den Vordergrund, es ist aber alles noch im akzeptablen Rahmen.

amazon-64EUR 119,99

4.5 von 5 Sternen(355 Rezensionen)

zu Amazon
Bedienungoberfläche

An der Oberseite lässt sich der Lautsprecher ein-/ausschalten, die Lautstärke regeln und andere Bluetooth-Geräte hinzufügen. Zudem gibt es eine AUX-Taste für das Verbinden über ein Audio-Kabel.

Eine Freisprechfunktion wäre ein Plus gewesen, für die meisten Leute wird dieses Feature meiner Einschätzung nach aber eher ein nettes Gimmick anstatt einer essentiellen Funktion sein. Sehr gut gefällt mir die synchrone Lautstärkeregelung: Damit haben der Lautsprecher und Zuspieler immer die gleiche Lautstärke. Ändere ich also am Lautsprecher die Lautstärke, so wird dies mit dem Smartphone synchronisiert.

Aufgeladen wird der mobile Lautsprecher standardmäßig über einen Micro-USB-Eingang an der Rückseite. Darunter befindet sich wie gewohnt ein AUX-Eingang. Auch gut, dass Bose im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern noch einen Adapter mitliefert, so kann man den Bluetooth Speaker problemlos an der Steckdose laden.

 Verbindung & Reichweite

Das Pairing klappte im Test ohne Probleme. Erwähnenswert ist, dass sich der SoundLink Color mit zwei Bluetooth-fähigen Geräten gleichzeitig verbinden lässt, so kann man schnell hin und her wechseln. War das Gerät einmal mit dem Smartphone verbunden, stellt der Lautsprecher die Verbindung beim nächsten Mal automatisch her. Laut Hersteller kann der SoundLink Color 8 verschiedene Geräte als Zuspieler speichern.

Die Akkulaufzeit von 8 Stunden konnte ich in meinem Test bestätigen. Die Spielzeit betrug bei mittlerer Lautstärke sogar ein wenig mehr! Die Reichweite geht mit gemessenen 25 Metern in Ordnung. Ich habe den Lautsprecher mit ins Nebenzimmer genommen und selbst durch eine dicke Steinwand gab es nur minimale Verbindungsabbrüche.

Fazit

Beim SoundLink Color macht Bose vieles richtig. Der Preis von ca. 100 Euro stimmt, der Sound ist solide und es gibt keine gravierenden Mankos. Der kleine Speaker ist robust gebaucht und leicht, womit er problemlos in eine Sporttasche passt und ohne Bedenken mitgenommen werden kann. Auch in Sachen Pairing, Akkulaufzeit und Reichweite hat Bose gute Arbeit geleistet.

Allerdings setzt der Premium-Hersteller mit dem SoundLink Color keine klanglichen Maßstäbe. Dafür fehlt es an Klarheit und Präzision in Höhen und Mitten. Auch was die Balance und Dynamik angeht, können andere Lautsprecher das besser. Hier sollte man sich einmal den Denon Envaya Mini oder den JBL Charge 2 genauer anschauen. Diese bieten in ihrer Preisklasse einen noch knackigeren Sound.

amazon-64EUR 119,99

4.5 von 5 Sternen(355 Rezensionen)

zu Amazon


There are 16 comments

Add yours
  1. Paul

    Danke für deinen ausführlichen Testbericht! Habe nach einigen Hörproben über Youtube und im Media Markt mich für den Envaya Mini entschieden. Soundtechnisch hat der Denon für mich gewonnen, aber vom Aussehen hätte mir der SoundLink Colour super in blau gefallen.

    • Philipp

      Hallo Paul, das freut mich wenn es dir weiter geholfen hat. Und ja, der Denon ist zwar nicht unbedingt ein Hingucker, doch in der Preisklasse der Bluetooth Lautsprecher bis 100 Euro ist er mein derzeitiger Favorit. Viel Spaß mit dem Gerät.

  2. Dr. Patach

    Der Denon Envaya mini…
    1. ist im oberen Klangspektrum definierter und klarer
    2. im Bass deutlich dünner
    3. fängt im Bassbereich schnell an zu schnarren, selbst beim Leisehören
    4. hat einen fürchterlichen, kundenunfreundlichen Support
    5. wird derzeit als “Geheimtipp” teilweise über UVP gehandelt und ist nicht überall zu bekommen. Hatte mir mehr erwartet. Meiner ging zurück. Beim Planetenmarkt gibt’s z.B. alles, aber den nicht. Wird schon so seine Gründe haben. Der Soundlink Colour klingt unten fett, oben etwas “trüber”. In Summe aber ziemlich gut/alltagstauglich. Tut was er soll und ist an jedem Eck zu gutem Kurs zu haben. Irgendwie der Golf unter diesen Geräten.

  3. Winston Wolf

    Hey,

    Ich suche nach einem tragbaren Bluetooth Lautsprecher bis maximal 100 Euro. Er sollte sowohl außen (z.B. auf dem Basketballplatz) als auch innen tauglich sein. Ich liebäugle ja mit dem Bose Soundlink Colour. Denn sowohl der Denon Envaya Mini als auch der JBL Charge 2 kosten momentan etwa 50 Euro mehr. Kannst du mir bis maximal 100 Euro etwas besseres empfehlen, oder ist der Bose Colour der beste Lautsprecher in der Preisklasse?

    Grüße

    • Philipp

      Hallo, wenn es unter 100 Euro sein woll, dann solltest du dich nach einem JBL Charge 2 mit der neuesten Firmwaree-Version umsehen. Vor einiger Zeit gab es bei der Telekom ein Angebot für 88 Euro. Vielleicht wirst du ja fündig. Gruß

  4. Andi

    Hi Philipp.
    Deine Website ist echt cool.
    Nach diversen Ausflügen zu Saturn und anderen Märkten , fiel meine Wahl auf den Soundlink Color.
    Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Fetter Sound und gut laut. Ein cooler Lautsprecher , der einfach Spaß macht.

    Gruss Andi

  5. JBra

    Habe im Moment den Sony Srs-x3 – hätte gerne was beeindruckendes, lauteres. Förmlich den perfekten mobilen bluetooth Lautsprecher bis ca 200/250€. Wäre ein Rat möglich? ?

    • Dennis

      Guck mal bei ebay nach und hol dir den xtreme.Wenn du auf bass stehst, ist er dein bester freund;).Trotz dem voluminösen bass hat er klare höhen und mitten, die nicht vom bass übertönt werden.

    • Philipp

      Hallo JBra, würde dir den Charge 2+ empfehlen, der klingt selbst bei hohen Lautstärken noch erstaunlich gut und kraftvoll. Kann auch funktionsmäßig so einiges und passt trotzdem in eine Jackentasche. Gruß

  6. Jannik Missing

    Hey
    Ich Hab die bose colour soundlink und bin am überlegen mir die bose soundlink mini 2 zu kaufen.
    Lohnt sich das überhaupt oder besteht da ein großer Unterschied?

    • Philipp

      Hallo Jannik, der SoundLink Mini 2 klingt offener, die Bässe spielen noch tiefer und der SoundLink Mini 2 bietet eine Reihe weiterer Funktionen wie Sprachführung, synchronisierte Lautstärke, Multipairing und eine einfache Auswahl aller Bluetooth-Geräte über die Bluetooth-Taste etc. Auch designtechnisch finde ich den SoundLink Mini 2 deutlich besser. Der Colour klang teilweise, als sei der Klang im Gehäuse gefangen und bei hohen Lautstärken war der Klang wenig überzeugen (auch wenn hier der SounLink auch keine Bestnoten erzielt…) Letzendlich ist es auch eine preisliche Frage, denn es liegen fast 100 Euro dazwischen. Hoffe das hilft bei der Entscheidung. Gruß

  7. katja

    Hallo Philipp,
    welchen Lautsprecher würdest Du empfehlen, wenn man auch Hörbücher und Hörspiele hören möchte?
    Viele Grüße, katja

  8. Rollihop

    Ich suche immer noch den besten Lautsprecher und wollte eigentlich den UE Boom2 kaufen. habe jetzt den Bose mini colour angehört (konnte aber nicht vergleichen, leider) und bin ins Schwanken gekommen. Was würdest du empfehlen? Gedacht ist das Ding für einen 12-jährigen, der viel Musik hört.

  9. Kevin

    Hey,

    Ich schwanke zwischen dem Soundlink Colour und dem denon Envaya.
    Klar, der Envaya ist größer, aber wo liegen die kläglichen Unterschiede?


Post a new comment