Der beste portable Bluetooth Lautsprecher

Vergleich_Lautsprecher

(Update 5.10.2015: Der Vergleichstest wurde um folgende, neue Modelle erweitert: Bose SoundLink Mini 2, JBL Charge 2+, Sony X-33, JBL Flip 3, Philips BT6000.)

Wenn Sie auf der Suche nach einem gut klingenden, portablen Lautsprecher sind, dann kann ich Ihnen den JBL Charge 2+ empfehlen. Nachdem ich die besten Modelle auf dem Markt in einem ausführlichen Vergleichstest unter die Lupe genommen und mehrere dutzend Stunden im direkten Vergleich Probe gehört habe, kann mich der JBL Charge 2+ am meisten überzeugen: er klingt bei allen Lautstärken sehr ausgewogen und liefert kräftige Bässe und kristallklare Höhen. Die Bedienung ist schön einfach gehalten und für die Preisklasse bietet der Lautsprecher erstaunlich viele Funktionen – etwa Multipairing, eine USB-Buchse zum Laden mobiler Endgeräte und eine Freisprechfunktion. Mit dem robusten, wassergeschützten Gehäuse eignet er sich außerdem für den Außeneinsatz. (Stand: Oktober 2015) 

 

Der Testsieger
JBL Charge 2+

Der JBL Charge 2+ ist die derzeit beste Option unter den portablen Bluetooth Lautsprechern. Dafür verantwortlich ist der ausgewogene, bassreiche Klang in Kombination mit einer Vielzahl von Funktionen sowie einer hohen Akkulaufzeit.

125,89 € auf Amazon

Der JBL Charge 2+ liefert die beste Klangqualität im Test. Der Klang ist für die Größe wirklich beeindruckend – die Bässe sind kräftig aber gleichzeitig nicht überbetont wie beim SoundLink Mini. Insgesamt ist das Klangbild sehr natürlich und bassbetonte Musik wie HipHop oder Deep House klingt selbst bei hohen Lautstärken noch erstaunlich kräftig und klar. Bei niedrigen Lautstärken hätte man die Bässe mit dynamischer Anpassung noch ein wenig verstärken können, aber es ist alles noch im akzeptablen Rahmen. Waren die Lautstärkebabstufungen bei der erst eingeführten Version noch sehr grob und waren leichte Störgeräusche zu hören, so wurde das mittlerweile durch ein Update behoben. Besonders die Vielfalt an Funktionen kann beeindrucken. So verfügt der Speaker über eine Freisprechfunktion, eine USB-Buchse für das Laden mobiler Musikzuspieler sowie Multipairing, über das mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Lautsprecher verbunden werden können. Damit eignet sich der Charge 2+ für alle, die gerne und laut Musik hören und dabei auf zahlreiche Extras nicht verzichten wollen.

Denon Envaya Mini

 

Zweiter Platz
Denon Envaya Mini

Der Denon Envaya Mini bietet ebenfalls ein gelungenes Gesamtpaket. Der Funktionsumfang und die Klangqualität zählen zu den besten am Markt, selbst bei hohen Lautstärken kann der Klang noch überzeugen.

101,99 € auf Amazon

Mit dem Denon Envaya Mini kann man nichts falsch machen. Er bietet einen für seine Größe erstklassigen Sound und spielt selbst deutlich teurere Modelle an die Wand. Aufgrund der länglichen Bauweise und den weit auseinander liegenden Lautsprechern schafft er sogar einen gewissen Stereo-Klang. Die Maximallautstärke ist ordentlich und liegt nur leicht unter dem Niveau der vergleichbaren Konkurrenz. Punkten kann der Envaya Mini auch mit dem robusten, spritzwassgeschützten Gehäuse, das wirkt, als könne es auch stärkere Stöße abfangen. Die Reichweite ist ordentlich und auch der Akku (man muss den Lautsprecher nach ca. 6 Stunden Spielzeit bei mittlerer bis niedriger Lautstärke wieder aufladen) sollte für einen Tag Hörgenuss ausreichen. Besonders preislich spricht der Lautsprecher eine große Audienz an, da er deutlich günstiger als vergleichbare Modelle ist. Insgesamt erhält man mit dem Envaya Mini ein erstklassiges Gesamtpaket.

 

Dritter Platz
Bose SoundLink Mini 2

Der Bose SoundLink Mini kann mit seinen kräftigen Bässen und der intuitiven Bedienung ebenfalls überzeugen. Er gehört zweifellos zu den besten Lautsprechern in seiner Preisklasse.

199,00 € auf Amazon
.

Falls der Denon Envaya Mini oder JBL Charge 2+ aus irgendwelchen Gründen nicht verfügbar sind, dann ist der Bose SoundLink Mini 2 zu empfehlen. Er ist ein moderner Klassiker und gab mit seinem kräftigen Klang lange Zeit den Takt auf dem Bluetooth Lautsprecher Markt an. Die Bässe gehören zu den druckvollsten der Klasse – für manchen Hörer könnte das zu viel des Guten sein. Er ist durch das Premium-Aluminium-Design zwar nur bedingt für den Outdoor-Einsatz geeignet und die Bässe beginnen bei ungeschickter Platzierung, etwa direkt an der Wand oder in einer Fensternische, etwas zu dröhnen. Doch der Klang ist insgesamt sehr erwachsen, die Akkulaufzeit ist vorbildlich und es macht Spaß auf dem Gerät Musik zu hören. Mit der zweiten Generation sind nun auch eine Freisprecheinrichtung, Multipairing und hilfreiche Sprachansagen vorhanden.

Über den Autor

Ich habe bereits mehrere Dutzend Bluetooth Lautsprecher in aller Ausführlichkeit ausgetestet, angefangen von Billig-Geräten ab 20 Euro bis hin zu hochpreisigen Premium-Modellen. Damit habe ich wahrscheinlich mehr Zeit mit dem Probehören von tragbaren Lautsprechern verbracht, wie die meisten Audio-Journalisten im deutschen Sprachgebiet. Jeden Monat kommen neue Lautsprecher auf den Markt, die ich anschließend über mehrere Tage hinweg teste und mit den besten Modellen der jeweiligen Preis- und Gewichtsklasse vergleiche. 

So wurde ausgewählt

Ein authentischer Vergleichstest legt die Auswahl der richtigen Produkte zugrunde. Da ich mir über die letzten Monate bereits eine klare Übersicht über den Bluetooth Lautsprecher Markt verschafft und die viel versprechendsten Modelle ausgetestet habe, fiel die Auswahl recht leicht. Letztendlich kamen acht Modelle in die engere Auswahl. Preislich liegen die Lautsprecher in einem Rahmen von 100 bis 200 Euro und spielen auch größenmäßig in der gleichen Liga. Für ultrakompakte Lautsprecher in Reisegröße oder größere Modelle ab ca. 1 Kilogramm werden weitere Tests folgen.

Vergleichstest5

So wurde getestet

Zuerst einmal hörte ich alle acht Modelle Probe und sortierte die Modelle heraus, die klanglich schlecht abgestimmt waren oder Störgeräusche aufwiesen. Innerhalb von 1 Tag hatte ich alle acht Lautsprecher durchgehört, wobei ich eine Reihe von Liedern aus fünf verschiedenen Genres – Jazz, Rock, Klassik, Sprache und HipHop – über mein iPhone abspielte. Somit war eine kleinere, engere Auswahl getroffen.

Nach dieser ersten Testrunde kam die härtere Entscheidung: Ich musste die durchschnittlichen Modellen von denen trennen, die meiner Meinung eine realistische Chance zum Testsieger hatten. Alle Lautsprecher, die nur durchschnittlich oder gut klangen flogen damit raus dem Rennen. Nach weiteren 5 Stunden Hörtests war die Spreu war vom Weizen getrennt. Übrig blieben 5 Modelle: Der Bose SoundLink Mini 2, Denon Envaya Mini sowie der JBL Charge 2+.

Vergleichstest8

Beim dritten Durchgang ging es dann richtig zur Sache: Es wurde anhand eines selbst erstellten Basstests gemessen, bis zu welchem Frequenzbereich die Bässe hinab reichen. Dazu kam eine Messung der maximalen Lautstärke, die von einem halben Meter Entfernung statt fand. Nach diesen Messungen ging es wieder ans Hören verschiedener Genres: Wie klingen die Bässe bei tiefenbetonter Hip-Hop Musik? Wie klar sind die Höhen bei anspruchsvollen Akustik-Songs? Wie ertönen Zisch- und Knacklaute bei Hörbüchern?

Neben dem Hauptfaktor Klang wurden Aspekte wie die Bluetooth-Reichweite und Pairing zur Bewertung herangezogen. Wie schnell und zuverlässig lässt sich eine Verbindung zum Lautsprecher herstellen? Wie groß kann die Distanz zum Lautsprecher werden, bis die Verbindung abbricht? Auch die Tauglichkeit für den Outdoor-Bereich (Spritzwasserschutz, Stoßfestigkeit, Robustheit der Materialien) waren Teil des Bewertungsverfahrens.

Die Funktionsvielfalt spielte beim Test nur eine untergeordnete Rolle. So war es nicht unbedingt nötig, eine Freisprechfunktion mit an Bord zu haben. In der Praxis kommt diese meiner Erfahrung nach eher selten zum Einsatz und sorgt mit einer teilweise umständlichen Kopplung (ich musst zuerst das freie Sprechen am Smartphone bestätigen) zu mehr Verwirrung als Hilfe. Auch war die Steuerung von Musiktiteln am Lautsprecher selbst kein bedeutendes Kriterium – schließlich kauft man sich einen Bluetooth Lautsprecher, damit man aus einer gewissen Entfernung die Musik steuern kann. Wozu brauche ich hier noch eine Vor-, Zurück- oder Stumm-Taste am Lautsprecher? Meiner Erfahrung nach will man höchstens einmal die Lautstärke am Lautsprecher selbst regeln. Das war’s aber auch schon.

Eine NFC-Funktion ist zwar von Vorteil, für Apple-Nutzer fällt diese allerdings auch unter den Tisch. Auch verbindet sich der Lautsprecher in der Praxis innerhalb Sekunden mit dem zuletzt verbundenen Gerät. Es besteht somit kein wirklicher Bedarf, die NFC-Funktion regelmäßig zu nutzen. Als sinnvoll sehe ich hingegen eine Multipairing-Funktion an. Über diese kann man mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Lautsprecher verbinden. Pausiert man die Musik auf dem einen Smartphone oder mobilen Endgerät, so kann jemand anders einspringen und Musik von seinem eigenen Gerät abspielen. Besonders bei kleineren Veranstaltungen ist dieses Feature praktisch und man vermeidet ein umständliches Trennen und Wiederherstellen der Verbindung.

Die Akkulaufzeit wurde im Test bei einem Drittel der Maximallautstärke gemessen,  um die vom Hersteller angegebene Wiedergabezeit bestätigen zu können. Hier kam jeder der vier Lautsprecher auf einen Wert von über 6 Stunden. Das sollte für die alltäglich Beschallung im und ums Haus ausreichen. Wer allerdings längere Ausflüge mit dem Lautsprecher plant, der sollte sich ein Gerät anschaffen, das mindestens zehn Stunden Spielzeit bietet.

Der Testsieger

 

Der Testsieger
JBL Charge 2+

Der JBL Charge 2+ ist die derzeit beste Option unter den portablen Bluetooth Lautsprechern. Dafür verantwortlich ist der ausgewogene, bassreiche Klang in Kombination mit einer Vielzahl von Funktionen sowie einer hohen Akkulaufzeit.

125,89 € auf Amazon

Der JBL Charge 2+ gehört zweifellos zu den besten Lautsprechern in seiner Preisklasse. Insgesamt klingt der Charge 2+ deutlich besser als der SoundLink Mini 2. Die Bässe sind überaus druckvoll – sogar eine Spur druckvoller als die des Denon Envaya Mini – und ertönen selbst bei voller Lautstärke noch erstaunlich voluminös. Damit eignet er sich selbst für mittelgroße Veranstaltungen im und um’s Haus. Bei niedriger Lautstärke treten die Bässe für meinen Geschmack ein wenig zu stark in den Hintergrund. Hier hätte der Hersteller dem Hörverhalten des menschliches Ohres bei tiefen Frequenzen mehr entgegen wirken und die Bässe verstärken sollen. Ich selbst höre beim Arbeiten gerne Hip-Hop oder House-Musik im Hintergrund, doch hier flüstert der Lautsprecher leider nur noch vor sich hin. Auch bei der geupdateten Version hat sich hier nichts geändert. Ansonsten ist das Klangbild sehr ausgewogen, selbst schnelle Trompeten-Soli und Klavierklänge klingen extrem präzise und natürlich ans Ohr.

Vergleichstest10

Das Design des Charge 2+ wirkt im Vergleich zum Plastik-artigen Vorgänger hochwertig und edel. Besonders beeindruckend sind die seitlichen Lautsprechermembranen, die passend zur Musik vibrieren. Dies hat allerdings einen Haken: Beim Transport mit anderen harten Gegenständen im Rucksack kann es leicht zu Beschädigungen kommen. Ein Lautsprechergitter oder eine Transporthülle wie bei der ersten Version hätten hier wirklich nicht geschadet. Wie oft der Mobillautsprecher dann wirklich durch die Gegend gehievt wird, muss jeder Nutzer letztlich selbst wissen.

Der Charge 2+ hat so ziemlich alle Funktionen auf Lager, die man von zeitgemäßen Lautsprechern erwarten kann. Da wären zum Beispiel die NFC-Kopplung, eine Freisprecheinheit sowie der “Social Mode”, über den mehrere Smartphones oder Bluetooth-fähigen Zuspieler mit dem Lautsprecher gleichzeitig verbunden werden können. Highlight ist die USB-Buchse an der Rückseite, die als eine Arte “Powerbank” dient und ein Smartphone unterwegs mit Strom versorgen kann. Zudem ist das Gehäuse nun spritzwassergeschützt.

Die erste Version des Charge 2 hatte noch mit einigen Kinderkrankheiten zu kämpfen hatte (im unteren Bassbereich waren bei diversen Liedern leichte Klangartefakte zu hören), dies wurde nun behoben.

Zweiter Platz

Denon Envaya Mini

Zweiter Platz
Denon Envaya Mini

Der Denon Envaya Mini bietet ebenfalls ein gelungenes Gesamtpaket. Der Funktionsumfang und die Klangqualität zählen zu den besten am Markt, selbst bei hohen Lautstärken kann der Klang noch überzeugen.

101,99 € auf Amazon

Nach mehreren Tagen Testzeit konnte sich der Denon Envaya Mini als Testsieger beweisen. Saxophon- und Klavierklänge ertönen äußerst natürlich und klar aus dem Gehäuse – weder sind überdominante Bässe oder störende Klangartefakte zu hören. Besonders erfreulich ist die gelungene Klangabstimmung. Auch bei niedrigen Lautstärken sind noch ausreichend Bässe vorhanden, und man kann durch die feinen Lautstärkesabstufungen problemlos die richtige Lautstärke auswählen. Bis ca. 80% der Maximallautstärke ist der Klang ausgewogen und klar. Danach treten die Bässe zurück und das Klangbild wird etwas holprig.Die Maximallautstärke liegt auf gleichem Niveau wie beim SoundLink Mini oder JBL Charge 2.

Besonders schön ist der Stereo-Klang, der mithilfe der weit auseinander liegenden Lautsprecher-Chassis ermöglicht wird. Die Höhen erweisen sich bei Sprache und akustischer Musik als kristallklar. Deep-House Musik hat bei tiefen Bässen noch genug Kick, um gut zu klingen, auch wenn hier der Bose SoundLink Mini die Nase vorn hat.

Von einem tragbaren Bluetooth Lautsprecher erwarte ich, dass er auch beim Transport mit anderen Gegenständen im Rucksack oder beim Einsatz im Außenbereich nicht leicht beschädigt wird. Und genau das ist beim Envaya Mini gegeben: Das Gehäuse ist spritzwassergeschützt – ein kurzer Härtetest im Schnee konnte dem kleinen Speaker nichts anhaben. Die Gummiummantelung macht einen sehr robusten Eindruck, als könne sie auch härtere Stöße abfangen.

Vergleichstest11

Für einen Preis um die 100€ sind erstaunlich viele Features mit an Bord. Dazu zählt zum Beispiel die Mehrpunkt-Kopplung, womit man zwei Zuspieler, z.B. Smartphone und Laptop, gleichzeitig mit dem Lautsprecher verbinden kann – so entfällt ein umständliches Trennen und Wiederherstellen der Bluetooth Verbindung. Android-Smartphone Besitzer werden die NFC-Funktion zu schätzen wissen, denn mit dieser lässt sich auch ohne Bluetooth innerhalb weniger Sekunden ein Musikzuspieler verbinden. Wie die meisten zeitgemäßen Bluetooth Lautsprecher hat auch der Envaya Mini eine Freisprecheinheit verbaut. Einzig die Akkulaufzeit könnte man kritisieren. Bei 1/3 der Maximallautstärke muss man den Envaya Mini nach ca. 5-6 Stunden wieder aufladen. Das ist unterdurchschnittlich, wird für eine Großzahl von Nutzern allerdings für einen vollen Tag ausreichen.

Was sagen andere?

AreaDVD.de fällte ebenfalls ein positives Urteil: “Mit dem Envaya Mini legt Denon in der Klasse der sehr kompakten Bluetooth-Lautsprecher die Meßlatte hoch. Was hier an akustischer Performance und Souveränität auch in höheren Pegelbereichen geboten wird, ist überdurchschnittlich gut. Dank raffiniertem DSP-Processing wird trotz der kompakten Gehäuseabmessungen ein harmonisches und mitreißendes, lebendiges Klangerlebnis geboten, das sonst nur selten in dieser Größe erreicht wird.”

Oluv von Oluv’s Gadgets, dem wohl größten Englisch-sprachigen Testportal von Bluetooth Lautsprechern, vergibt ebenfalls eine Bestnote: “The Denon Envaya Mini left me quite impressed indeed. Regardless what I was trying to play through it, it sounded great at any volume level. I think the Envaya Mini is currently by far the best compromise between sound and size if you want to stay as compact as possible with the best sound possible. There are definitely similar speakers with more bass, but they just don’t sound that good overall lacking in either treble response, or fighting with other issues.”

Beim Denon Envaya Mini handelt es sich um ein recht neues Produkt, weshalb derzeit keine weiteren Testberichte in deutscher Fassung vorliegen.

Dritter Platz

Ebenfalls zu empfehlen
Bose SoundLink Mini 2

Der Bose SoundLink Mini kann mit seinen kräftigen Bässen und der intuitiven Bedienung ebenfalls überzeugen. Er gehört zweifellos zu den besten Lautsprechern in seiner Preisklasse.

199,00 € auf Amazon

 

Sollte der Envaya Mini oder JBL Charge 2+ aus irgendwelchen Gründen nicht verfügbar sein oder nicht in Frage kommen, dann kann ich den Bose SoundLink Mini 2 empfehlen. Die Qualität des Produktes bestätigen die fast durchweg positiven Kundenbewertungen auf Amazon.de. Mit der ersten Version führte der amerikanische Audio-Hersteller im Juni 2013 bereits ein wirklich bahnbrechendes Produkt ein, das selbst Jahre später noch zu den führenden Modellen in der Sparte gehört. Mit der zweiten Version wurde nun noch einmal einiges verbessert, speziell die Akkulaufzeit, die Benutzerführung mit Sprachführung sowie einige kleinere Funktionen.

Wer den SoundLink Mini 2 schon einmal im lokalen Elektronikgeschäft Probe gehört hat, wird sich möglicherweise gefragt haben, wo denn der Subwoofer versteckt ist – denn es ist wirklich erstaunlich welche druckvollen Tieftöne hier ans Ohr dringen. Dabei klingen selbst die oberen Mitten und Höhen noch ordentlich, wobei sich nicht ganz so klar wie die des Denon Envaya Mini sind. Zugegeben: Wenn man den SoundLink Mini 2 ungünstig im Raum – etwa direkt an einer Wand oder im Regal – platziert, beginnen die Bässe etwas zu dröhnen und wirken überbetont. Ist man sich dessen bewusst, kann man hier allerdings entgegen wirken. Besonders Bassliebhaber, die gerne Hip-Hop oder Deep House Klängen lauschen, kommen hier auf ihre Kosten.

Vergleichstest9

Der SoundLink Mini 2 klingt bei allen Lautstärken gut. Im Gegensatz zu so manchem Lautsprecher, der die Bässe bei niedriger Lautstärke komplett abriegelt, ertönen diese beim SoundLink Mini immer noch sehr kraftvoll – für Manchen könnte das zu viel des Guten sein. Ab ca. 75% der Maximallautstärke treten die Bässe zunehmend in den Hintergrund, bei der höchsten Lautstärkestufe übersteuern diese dann allerdings und der Sound ist nicht mehr wirklich genießbar. Die maximale Lautstärke ist Mittelmaß und reicht nicht an die anderer Speaker wie z.B. des JBL Charge 2+ oder des kleinen Bruders SoundLink Colours heran. Doch wer auf Partylautstärke Wert legt, sollte sowieso lieber zum großen SoundLink III greifen. Für das gemütliche Grillen mit Freunden oder ein kleines Zusammentreffen reicht der SoundLink Mini 2 meiner Erfahrung nach allerdings locker aus.

In Sachen Funktionsumfang hat der SoundLink Mini 2 nun auch einiges zu bieten. So muss nicht mehr auf Multipairing (das gleichzeitige Verbinden mehrerer Zuspieler mit dem Lautsprecher) oder eine Freisprecheinrichtung verzichten.

Die Akkulaufzeit des SoundLink Mini 2 reicht nun mit über zehn Stunden locker für einen ganzen Tag Musikgenuss aus. Das Pairing funktioniert kinderleicht, fast kein anderer Bluetooth Lautsprecher stellte in meinem ausführlichen Test so zuverlässig die Verbindung zu bereits verbundenen Musikzuspielern her. Die Reichweite geht ebenfalls in Ordnung.

Die Wettbewerber

Insgesamt habe ich mir acht verschiedene Modelle in der portablen Preis- und Gewichtsklasse angesehen. Darunter waren viele Lautsprecher, die ordentlich, aber eben nicht spitze klangen. Hier sind alle Geräte, die ich mir näher angesehen habe, und die Begründung, warum es diese nicht auf das Siegertreppchen geschafft haben.

Mit dem SRS-X3 landet Sony einen Volltreffer, er gehört definitiv zu den Favoriten. Die Bässe sind stark und reichen tief, insgesamt ist der Klang sehr dynamisch und ausgewogen – ja sogar ein gewisser Stereo-Klang ist mit dem “Sound-Button” möglich. Der Klang kommt allerdings nicht an das Niveau des JBL Charge 2 oder SoundLink Mini heran.

Der Bose SoundLink Colour erschien Ende 2014 und stellt in gewisser Weise eine abgespeckte Version des SoundLink Mini dar.  Mit einem Preispunkt von knapp 100 Euro will Bose hier auch ins untere Marktsegment vordringen, klanglich kommt der Lautsprecher allerdings nicht an seinem großen Bruder heran. Die Bässe sind für die Größe zwar Bose-typisch erstaunlich bassreich, die Höhen und Mitten lassen allerdings zu wünschen übrig. Gitarrentöne klingen, als seien sie im Gehäuse eingefangen. Der SoundLink Colour klingt einfach zu dumpf, um es auf die oberen Positionen zu schaffen.

Der JBL Flip II stellt keine deutliche Verbesserung zum Vorgänger dar und klingt zu sehr nach Küchenradio. Die Maximallautstärke ist zwar beeindruckend, doch die Bässe sind zu mager und die Höhen zu stechend. Über eine längere Dauer macht es keinen Spaß, auf dem flaschenartigen Lautsprecher Musik zu hören.

Der Fugoo Sport kommt mit einem interessanten Konzept daher. Die Akkulaufzeit und Reichweite sind sensationell. Auch der 360-Grad-Sound können beeindrucken. Allerdings fehlt es wie bei vielen anderen Modellen einfach an Bass und die maximale Lautstärke ist unzureichend. Besonders im Outdoor-Bereich wird sich das schnell bemerkbar machen.

Der Logitech UE Boom gehört definitiv zu unseren Favoriten. Der Klang ist präzise, räumlich und vor allem – omnidirektional. Egal von welcher Seite man den Lautsprecher anhört, die Musik klingt gleich. Allerdings sind die tiefen Töne nicht wirklich überzeugend. Hier können der SoundLink Mini, Envaya Mini oder Sony SRS-X3 einfach mehr überzeugen. Aufgrund der Outdoor-Fähigkeiten wird der Logitech UE Boom in unserem Outdoor Bluetooth Lautsprecher Vergleichstest erneut antreten.

Die Schuhsohlen-artige Jabra Solemate ist zwar ein echter Hingucker, klanglich kann sie allerdings nicht so recht überzeugen. Die Bässe reichen nicht tief hinab und der Klang ist nicht räumlich genug, um mit den Konkurrenten aus dem Hause Bose und Denon mithalten zu können.

Der JBL Charge I klingt geradezu bemitleidend im Schatten seines großen Bruders, dem JBL Charge 2. Die Verarbeitung ist lieblos, der Klang mit seinen schwachen Bässen ebenso.

Unser Fazit

Wer auf der Suche nach einem portablen Lautsprecher ist, der sich dank robustem Gehäuse für den Einsatz im und ums Haus eignet, dabei auf erstklassigen Sound und eine hohe Lautstärke verzichten will, der sollte sich den JBL Charge 2+ genauer ansehen. Derzeit bietet kein anderer Bluetooth Lautsprecher in dieser Klasse einen derartig vollen Klang in Kombination mit vielen Extras.

 

Der Testsieger
JBL Charge 2+

Der JBL Charge 2+ ist die derzeit beste Option unter den portablen Bluetooth Lautsprechern. Dafür verantwortlich ist der ausgewogene, bassreiche Klang in Kombination mit einer Vielzahl von Funktionen sowie einer hohen Akkulaufzeit.

125,89 € auf Amazon


There are 71 comments

Add yours
  1. Simon

    Danke für den ausführlichen Vergleichstest :) Hat mir bei meiner Entscheidung sehr weitergeholfen. Habe mir den Envaya Mini bestellt und bin gespannt!

    • Philipp

      Hallo Simon, mit dem Envaya Mini kannst du nichts falsch machen. Ich höre fast täglich mit dem kleinen Speaker Musik. Besonders bei leiseren bis mittleren Lautstärken hat die Box den derzeit besten Klang in der portablen Klasse.

      • Simon

        Update: Habe den Envaya Mini nun eine Woche im Einsatz und bin begeistert vom Klang für die Größe des Lautsprechers. Jetzt wo die ersten Sonnenstrahlen rauskommen, ist er perfekt, um mit nach draußen zu nehmen.

  2. Wolfram

    Lieber Philipp, wirklich schön gemacht, Deine Seite!
    noch 2 Dinge zur Denonon envaya mini:
    – Keine neuen Testberichte ? Na, oluv hat doch schon länger seine ausführliche Besprechung (auf Deutsch) bei amazon.de hinterlassen.
    – Das Lob in höchsten Tönen ist gerechtfertigt – wenn denn der envaya mini richtig läuft. Denn das tut nach meiner Erfahrung nicht jedes Gerät. Meine erste, eine weiße Box, die ich mir Anfang Januaur bei Amazon orderte, hatte diesen verblüffenden wirklich überzeugenden Klang. Ein zweites schwarzes Gerät, Ende Februar bei Cyberport bezogen, dagegen nicht. Es klang deutlich flacher und weniger konturiert, eher unangenehm. Der wow-Effekt stellte sich nicht ein. Die Unterschiede im direkten Hörvergleich waren frappant. Ich schickte es zurück. Ein weiterer Versuch, wieder mit einem weißen Gerät von amazon, brachte ein ähnliches Ergebnis. Der Klang zwar etwas voller, aber ohne Brillianz und mit leichten Verzerrungen. Ging auch zurück. Erst im vierten Anlauf, nämlich das Austauschgerät, das mir Cybertport lieferte, war wieder klanglich in etwa so wie das erste und hatte diese Musikalität, die gelobt wird. Diese Streubreite in der Fertigungsqualität hat mich doch erstaunt. Den hohen Zuspruch verdienen nur die einwandfreien Exemplare. Ich kann deshalb jeden, der sich über seine Neuanschaffung wundert, die dann doch nicht so ganz überzeugen will angesichts der positven Bewertungen, nur ermuntern, das Gerät zurück zu geben und es mit einem zweiten (oder sogar dritten) Anlauf zu versuchen. Viele Grüße, Wolfram

    • Philipp

      Hallo Wolfram, danke für das Lob und die Infos. Dazu muss ich sagen, dass es bei meinem ersten Denon Envaya Mini Probleme mit der Akkulaufzeit gab und diese innerhalb von 1-2 Stunden bei niedriger Lautstärke dahin schmilzte. Beim zweiten Gerät war dann allerdings alles in Ordnung. Das ist wirklich nicht ideal und ich werde mich umhören, ob solche Probleme öfters auftreten und dann ggf. am Ranking und den Empfehlungen Änderungen vornehmen. Viele Grüße, Philipp

  3. Mario

    Hey Philipp,

    Vielen Dank für deine tollen Tests. So wünsche ich mir eine professionelle Website: Du bringst alles klar auf den Punkt und begründest deine Entscheidung sinnvoll und unabhängig! Danke dafür, der Testsieger von Denon wird dann wohl auch bald mein Haus beschallen:-)

    Liebe Grüße
    Mario

    • Philipp

      Hallo Mario, danke für das positive Feedback;) Es freut, mich wenn ich dir mit dieser Seite weiter helfen konnte.

  4. Patrick

    Welcher dieser Kandidaten wäre dann eher die Wahl für das lautere abspielen von Musik? Da der Envaya zwar super Sound liefert aber nicht all zu laut ist.

    • Surfernike

      Habe vor, mir die Jbl Charge 2 zuzulegen. Mich würde jedoch interessieren, ob die Charge 2 oder die Flip 2 lauter ist und wenn, wie der Sound bei der Flip 2 bei voller Lautstärke ist. Wollte dies bereits testen, jedoch funktionierte die Flip 2 in 3 von 3 Elektronikläden nicht.

      • Philipp

        Hallo, der Klang des Flip 2 ist im Vergleich zum Charge 2 schon fast ein Witz. Die Bässe sind beim Flip 2 derart mau, dass das Musik hören auf Dauer keinen Spaß macht, da spielt der Charge 2 in einer ganz anderen Klasse. Auch wirkt der Flip 2 bereits ab mittlerer Lautstärke sehr angestrengt (auf maximaler Lautstärke verkommt der Klang zum Mischmasch), während der Charge 2 selbst bei maximaler Lautstärke noch sehr angenehm und locker daher spielt. Auch ansonsten hat der Flip 2 recht wenig an Features zu bieten, da bringt auch ein wenig zusätzliche Lautstärke nichts. Ich hatte vor einigen Monaten mal ein Video dazu vorbereitet:

  5. Philipp

    Hallo Patrick,
    für das Abspielen von lauter Musik kann ich dir den JBL Charge 2 empfehlen. Der spielt selbst bei voller Lautstärke noch mit voluminösen, klaren Bässen. Er klingt schätzungsweise 1/5 lauter als der Denon Envaya Mini. Bei hohen Lautstärken sind keinerlei Verzerrungen oder Übersteuern zu hören, nicht wie bei den meisten anderen Modellen. Wo anderen Lautsprechern der Saft ausgeht, da fängt der Spaß mit dem Charge 2 erst so richtig an. Wenn du ein größeres Budget hast, dann kann ich dir den BeoPlay A2 empfehlen, auf dem höre ich seit einigen Tagen Musik und er stellt alles bisher dagewesene in den Schatten. Ganz perfekt ist er nicht (Bei Basskicks sind störende Verzerrungen im Bassbereich zu hören), doch er klingt breiter und klarer als alle anderen getesteten Lautsprecher. Hoffe ich konnte weiterhelfen.
    Gruß

    • Patrick

      Also übertrifft der Charge 2 auch die Lautstärke des UE Boom? Weil ich suche etwas für draußen was auch mal ein paar mehr leute unterhalten kann aber will nicht unbedingt mehr als 150€ ausgeben.

      • Philipp

        Den Logitech UE Boom kann ich dir nicht empfehlen. Die Box kann im Vergleich zur Konkurrenz nicht annähernd mithalten, dazu fehlen einfach die druckvollen, tiefen Bässe. Besonders bei hohen Lautstärken wirkt der Klang sehr angestrengt (die Bässe erinnern hier eher an ein Klopfen an eine Holztür), während der JBL Charge 2 selbst bei maximaler Lautstärke noch voluminösen Klang ohne jegliche Verzerrungen erzeugt. Ich habe eben noch einmal nachgemessen, und in der Tag spielt der UE Boom einen Tick lauter, aber wie gesagt bringt das recht wenig, wenn das Musikhören dann keinen Spaß macht.

    • Franky

      Ich kann dir für den Preis den Nokia MD 12 empfehlen. Durch sein passiv membran an der Unterseite erhälst du mehr voluminösen klang als es die Bauart erlauben würde z.B.? Durch einen eimer einen holztisch …einfach ausprobieren….und ßeine 95 db Schalldruck aus 0,5 m entfernung sind auch nicht zu verachten … Akku hält bei max Lautstärke 3-4 h… Sofern du ein Lumia smartphone hast kannst du auch die Batterieanzeige ablesen…achso Eine Freisprechfunktion gibt es auch noch…und aktuell kostet der kleine Brüllwürfel bei Amazon ab 29,99€

  6. Dietmar

    Ich suche für den Outdoorbereich ein Gerät das auch ein FM Radio und ein Internen Speicher bzw. SD Karte beinhaltet. Kannst du mir ein Paar Bluetooth Lautsprecher die auch für den Aussenbereich geeignet sind empfehlen?

    • Philipp

      Hallo Dietmar, mir fällt kein Bluetooth-Lautsprecher ein, der über alle genannten Features verfügt. Der Creative Soundblaster Roar verfügt über einen Slot für SD-Karten und allerlei sonstige Funktionen, vielleicht wirst du ja bei diesem Modell fündig. Gruß

      • Arthur

        Hallo Dietmar, Deine Frage dürfte bereits für dich erledigt sein nach einem Jahr, aber für die, die noch suchen vielleicht interessant. Das Pyle PBMSPG50 Street Vibe verfügt über alle funktionen, BT, NFC, SD Slot, USB, FM Radio mit einer ausziehbaren antenne. SD und USB selbstverständlich mit mp3 Abspielfunktion.
        Klang, naja, ich hatte ein Pyle Street Vibe, es klang für meinen Geschmack gut, der Bass war stark. Wenn zu laut eingestellt, gab es schonmal Overclipping. Es ist nicht sehr laut.
        Meins hat den letzten Campingurlaub nicht überstanden, werde mir aber wieder das gleiche Gerät bestellen. Mit anderen Geräten habe ich klangtechnisch keinen Vergleich.

  7. Philip

    Hallo Philipp,
    danke für deine Tests, sieht super aus.
    Ich persönlich hab den Soundlink mini II
    Suche jetzt aber nach etwas besserem für draußen.
    Ich höre viel basslastige Musik, welche den Akku bei voller Lautstärke allerdings recht schnell leersaugt.

    Kannst du mir was empfehlen?
    Ich sag jetzt mal, am Preis solls nicht scheitern 😉
    Danke schonmal

    • Philipp

      Hallo Philip, wenn es auch größer sein kann, dann kann ich den JBL Xtreme empfehlen. Der macht auch im Außenbereich eine sehr gute Figur und produziert hier noch klare, kräftige Bässe. Ansonsten kann in der portablen Klasse nur der JBL Charge 2+ mithalten, besonders bei hohen Lautstärken spielt der noch kräftig und ausgeglichen daher ohne dabei zu verzerren oder zu übersteuern. Gruß

  8. Oliver

    Hallo Philipp,
    ich suche was für Fahrradtouren und Abends drausen,
    ich finde die UE BOOM 2 und EU Megaboom sehr gut.
    Oder soll ich doch die Jbl Charge 2+ nehmen.
    Kannst du mir bei der Eintscheidung helfen…

    • Philipp

      Hallo Oliver, ich würde dir von den Logitech Geräten eher abraten. Für den Preis ist das Gebotene eher mau. Klanglich haben andere Lautsprecher wie der Charge 2+, JBL Xtreme, Denon Envaya Mini oder auch der SoundLink Mini 2 die Nase vorn. Gruß

      • Marvin

        Hallo Philipp. Erst mal Lob an deine Seite und den Tests. Liest sich alles ganz verständlich und klar. War schon zwei mal bei Media Markt und irgendwie hat mir die Beratung nicht gefallen. Ich bin eigentlich Freund von bose und überlege mir fürs Büro oder mal so draußen beim grillen was ordentlich zuzulegen. Jetzt meine Frage: muss es da soundlink mini II sein oder genügt der Vorgänger? Worin besteht hier der entscheidende Unterschied???
        Lg Marvin

        • Philipp

          Hallo Marvin,

          die zweite Generation hat folgende Vorteile gegenüber der Ersten:

          – Deutlich längere Akkulaufzeit
          – Sprachansagen für bessere Benutzerführung
          – Möglichkeit, durch eine Liste von Bluetooth-Geräten zu zappen und den entsprechenden Musikzuspieler auszuwählen
          – Synchronisierte Lautstärke
          – Schickeres Design mit abgerundeten Kanten, zwei Farbvarianten
          – Titelsteuerung am Lautsprecher über die Multifunktionstaste möglich
          – Multipairing für das gleichzeitige Verbinden mehrerer Musikzuspieler
          – Freisprechfunktion
          – Bässe ganz leicht reduziert, immer noch dominant. Höhen minaml klarer.
          – etc.

          Ich persönliche würde lieber ein paar mehr Euro investieren und mir die neue Version zulegen, da doch so einige Sachen überarbeitet wurden. Gruß

  9. Bluetooth Lautsprecher Fan

    Meine zwei Lieblingsgeräte auf dieser Webseite sind ohne Frage die JBL Charge 2+ und der Bose Sound Link Mini 2. Beides Geräte mit mächtigem Sound. Ich glaube, bei der Akkulaufzeit liegt der JBL Charge 2+ im Vergleich zum Bose Gerät deutlich vorne, was bei der Soundqualität aber wett gemacht wird.
    Liebe Grüße

    • Philipp

      Hallo, die Akkulaufzeit ist bei beiden Geräten vergleichbar. Die Akkulaufzeit des SoundLink Mini 2 reicht bei mir regelmäßig bei geringer Lautstärke für ca. 10 Stunden. Gruß

  10. Sascha A. Adamski

    JBL Charge 2+ vs. Denn Envaya

    Hallo Philipp,

    welchen der beiden ist “besser” ?!

    Ich hab den JBL grade beim Saturn für 111 € ergattert und der Denon bei Amazon für € 129.

    Kann mich jetzt leider nicht entscheiden, welchen ich behalten soll 😉

    LG aus Aachen

    Sascha

  11. Lukas

    Hallo Philipp,
    Ich habe mir deinen Testbericht zum Charge 2+ gut durchgelesen. Meine Frage ist jetzt,ob es sich lohnt den Charge 2+ zu kaufen obwohl ich den Charge habe?

    LG Lukas :)

    • Philipp

      Hallo Lukas, der Charge 1 kommt in keinster Weise an den Charge 2 oder Charge 2+ heran. Klanglich liegen Welten dazwischen. Auch vom Funktionsumfang, dem Design und der Akkulaufzeit macht der Charge 2+ eine deutlich bessere Figur. Ich würde dir empfehlen, die neue Version zu kaufen, wenn du musikalisch etwas Hochwertiges willst. Viele Grüße

  12. Lukas

    Hey Phillipp,
    Entschuldigung, ich habe mich falsch ausgedrückt. :) Ich besitze den Charge 2 und wollte fragen ob es sich dann lohnt sich den Charge 2+ zuzulegen?

    LG Lukas

  13. Daniel

    Hey Philipp,

    Kompliment. Dein Test ist wirklich umfangreich und gut gemacht. Das lässt nur wenig Fragen offen. Ich persönlich hätte hier gerne noch den UE Megaboom im Vergleich dazu gesehen. Der ist meiner Meinung nach dem Logitech UE Boom um Einiges vom Klang her überlegen und auch in den Bässen nicht so schwach. Und die Outdoor-Fähigkeiten sind auch nicht von schlechten Eltern.

    Wie sind da deine Erfahrungen?

    Liebe Grüße

  14. jo

    Ich hab da mal eine frage lohnt sich der jbl Charge 2 plus im Vergleich zum Music man (günstigere Modelle) is der klang denn soviel besser und würde
    Der jbl denn auch etwas Regen
    abkönnen
    Könnte der Charge auch mit viel Staub klar kommen

  15. Alex

    Hallo Philipp! Sehr hilfreicher Artikel. Hast du auch schon die Modelle von Inteck gehört? Die kamen in einigen tests auch sehr gut weg und sind deutlich günstiger. Oder was hältst du von denen?

  16. SIMON

    Hi,

    danke für den ausführlichen Testbericht. Hat Spaß gemacht ihn zu lesen.
    Ich besitze schon einige Zeit den Bose Sounlink und kann mich eurer Meinung nur anschließen.

    Beste Grüße.

  17. Thomas

    Moin,
    Vielen Dank für den ausführlichen Testbericht. Bin am überlegen mir den JBL zu holen. Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich ihn wirklich brauche :). Aber so ist das ja nur allzu häufig.
    Viele Grüße, Thomas

  18. Stefan

    Hallo, danke für den Test.
    Ich bin Lehrer und suche nach einem Lautsprecher mit dem ich ein Klassenzimmer beschallen kann. Ich habe einfach keine Lust mehr immer einen “Ghettoblaster” durch die Schule zu tragen. Welchen würden Sie empfehlen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan

  19. Jens

    Ich möchte mir gerne einen Bluetooth Lautsprecher kaufen. Ich schwanke zwischen dem JBl charge 2+ und dem JBl pulse 2.
    Unterscheidet sich der Klang? Gegenüber dem alten jbl pulse auf jeden Fall, aber wie sieht es mit dem neuen pulse 2 aus? Danke für eine Hilfe. 😉
    Danke und LG
    Jens

    • Philipp

      Hallo Albrecht, der SoundLink Color hat kräftigere Bässe, klingt aber teilweise, als sei die Musik im Lautsprecher gefangen – also leicht dumpf. Der Flip 2 klingt deutlich offener, aber das Bassfundament fehlt völlig und besonders bei hohen Lautstärken macht das Musikhören keinen Spaß. Würde zum Envaya Mini, Charge 2+ oder SoundLink Mini 2 greifen an deiner Stelle. Damit wirst du auf Dauer glücklicher. Gruß

  20. Tina

    Lieber Philipp,
    vielen Dank für deine tollen Testbereichte.
    Eine kurze Frage habe ich: bedeutet spritzwassergeschützt, dass ich den Lautsprecher auch im Bad aufstellen kann? Da in unser Bad fensterlos ist die Luftfeuchtigkeit nach dem Duschen sehr hoch 😉
    Lieben Gruß, Tina

    • Philipp

      Hallo Tina, ich würde stark annehmen, dass man den Envaya Mini auch problemlos bei hoher Luftfeuchtigkeit verwenden kann. Zu 100%er Sicherheit kann ich dir dies allerdings nicht sagen. Gruß

  21. Ivan

    Hallo Philipp, vielen Dank für den ausführlichen Test, ich habe ein Envaya Mini Lautsprecher und bin damit eigentlich zufrieden, obwohl auch immer wieder mit dem Gedanken spiele es gegen Soundlink Mini auszutauschen. Der Envaya Mini hat keinen Sync mit Lautstärke des iPhones, meine Frage an dich als Experten, macht es einen Unterschied ob die Lautstärke am iPhone niedrig und am Lautsprecher hoch eingestellt wird oder umgekehrt? Was ist deine Empfehlung? Vielen Dank Ivan

    • Philipp

      Hallo Ivan, das hat in der Regel keinen einen Einfluss auf die Klangqualität. Ich persönlich finde den Klang des SoundLink Mini etwas zu basslastig und würde dir raten, beim Envaya Mini zu bleiben. Gruß

  22. Patrick N.

    Hallo, ich stehe kurz davor mir den charge2 oder dem envaya zu kaufen. Im Laden konnte ich den charge testen und bin begeistert. Nur den envaya finde ich nirgends zum testen. Der Bass beim Charge ist natürlich super, aber mir fehlt ein bisschen Auflösung in den Höhen. Da finde ich den flip3 deutlich besser, dem fehlt aber fast gänzliche der Tiefton.
    Ist der envaya da irgendwie das Bindeglied oder spielt der eher in der flip3 Liga?

    • Philipp

      Hallo Patrick,

      die Bässe des Charge 2 sind einen Tick kräftiger als die des Denon Envaya Mini. Die Höhenzeichnung wie du schon schreibst beim Envaya Mini etwas feiner, für ungeschulte Ohren wird dieser Unterschied allerdings nur schwer zu hören sein. Dennoch schafft es der Envaya Mini, ein gewisses Stereo-Klangild zu erzeugen. Ich persönlich finden das Klangbild besser als beim Flip 3, insbesondere die Bässe sind natürlicher und kraftvoller. Positiv beim Charge 2 bzw. Charge 2+ ist, dass die Akkulaufzeit hier deutlich höher ausfällt, der Speaker über Multipairing verfügt und auch eine Freisprechfunktion hat. Aufgrund des größeren Klangkörpers sind die Bässe auch bei höheren Lautstärken kräftiger als beim Envaya Mini. Hoffe das hilft dir ein wenig bei der Entscheidung weiter. Gruß

  23. Jonnyboy

    Hey Philipp und andere,
    wie steht der JBL Flip 3 zum JBL Charge 2+? Habe nämlich nur 100€ zur Verfügung und da der Denon envaya mini so schwer zu bekommen ist hätte ich den flip 3 genommen. Oder hast du noch was anderes so um die 100€ außer den Denon envaya mini?

    LG

    Jonny

    • Jonnyboy

      Hi Leute,
      hat sich erledigt. Habe gestern den JBL Charge 2+ beim expert für 129€ ergattert. bin rundum zufrieden.
      Danke trotzdem!

  24. Roger

    Hallo,

    ich habe bereits eine Harman Kardon Sabre 35 Soundbar, bin von der total begeistert und überlege mir nun auch einen kleine/mittleren Bluetooth Lautsprecher fürs Bad zuzulegen. Die HK Esqurie 1 schien nicht so gut abgeschnitten zu haben, wobei ich sie optisch überragend fand, nun die Esquire 2 ist wiedermal ein Schmaus, doch ist sie klanglich besser geworden? Habt Ihr ein baldigen Test und eventuell Soundvergleich bei youtube parat?
    Herzlichen Dank und viele Grüße Roger

  25. Tobias

    Schöner Vergleich, deine Seite ist für das Thema sowieso die mit Abstand beste im deutschsprachigen Netz.
    Ich bin durch den Kauf von BT-Kopfhörern noch auf die Firma Supertooth gestoßen. Die haben mit dem Disco auch einen klein BT-Lautspreche im Programm für einen Preis um 80€.
    Vielleicht wäre der was für einen Test? Finde ihn optisch recht ansprechend kann und wenn der kann was die Kopfhörer können vielleicht auch eine gute Wahl…

    Gruß,
    Tobias

  26. Tom

    Hallo,
    Die portable Bluetooth Lautsprecher finde sehr gut.
    Sie sind von hoher Qualität und sehen auch ganz schön aus.
    Einfach nur geil !
    Tom

  27. Sarah

    Hallo Philipp
    Auch von mir Kompliment und Dank für deine ausführlichen Tests.
    War heute mit meinem I pod Classic (keine Bluetooth) bei Expert und hab meine Musik (verschiedene Genre ) im direkten Vergleich auf dem Bose sound mini II und JbL Charge 2+
    abgespielt. Konnte mich heute nicht entscheiden, da der JbL für meine Ohren sehr klar und unverfälsscht die Töne rüberbringt. Der Bose aber für meinen Geschmack besser , wertiger aussieht, sicherer steht . Ich befürchte, dass die seitlich ungeschützen Membranen des JbL durch Transport , z. B. im Fahrradkorb, oder durch Unachtsamkeit beim Aufstellen Schaden nehmen könnten. Außerdem “kippt ” der JbL leicht, weil er auf einer sehr schmalen Schiene an der Unterseite aufgesetzt wird. Leider konnte ich den Denon nirgendwo Probe hören,
    Enttäuscht war allerdings vom JbL Extreme, was Klangfülle und Klarheit der Töne angeht. Für mich klang der “Kleinere” von JbL deutlich besser.
    Hast du einen Klangtest auf den ich mir den Denon anhören kann?
    Weiss auch Stunden nach dem Hörtest nicht wirklich wie ich mich entscheiden soll.
    Mir fehlt noch irgendwie das “züngelnde” Argument.
    Hast du einen Tipp?
    Vielen Dank
    Sarah

    • Philipp

      Hallo Sarah,

      vielen Dank für Dein Kompliment, wir freuen uns, dass Dir unsere Seite gefällt. Bezüglich des Denon DSB100BKEM schau mal bei unseren Tests nach. Da findest Du weitere Informationen, die Dir unter Umständen bei Deiner Entscheidung weiterhelfen.

      BG

  28. Jürgen

    Hallo Philipp

    an dieser Stelle auch von mir ein Kompliment für die Website, die viele Arbeit die du hineinsteckst, die hintergründigen Beleuchtungen und klare Beschreibungen. Dieses positive Bild zeigt sich unter anderem auch in den Kommentaren, die auch nach Abschluss eines Tests nach über einem Jahr hier gepostet werden.

    Bewertung bei geringerer Lautstärke:
    Nur eines was mir noch in diesem Vergleichstest (wie auch in den Einzeltests) fehlt bzw. zu kurz kommt: es wird sowohl in deinen Besprechungen als auch in den Kommentaren so häufig vom Verhalten und Höreindruck bei höherer Lautstärke geschrieben, nicht aber der Höreindruck bei geringerer Lautstärke von Klassik über Jazz bis Popmusik recht unterschiedlicher Ausprägungen.

    Könnte man hier, völlig unabhängig vom Preis, eine Rangfolge der drei oben besprochenen Produkte auflisten?
    Liebe Grüße aus dem Süden der Republik,
    Jürgen

    • Jürgen

      Habe leider noch keine Antwort vom Betreiber dieses sehr informativen Portals kommen, daher hier nochmals meine Frage an die anderen Leser:
      “Bewertung bei geringerer Lautstärke:
      Nur eines was mir noch in diesem Vergleichstest (wie auch in den Einzeltests) fehlt bzw. zu kurz kommt: es wird sowohl in deinen Besprechungen als auch in den Kommentaren so häufig vom Verhalten und Höreindruck bei höherer Lautstärke geschrieben, nicht aber der Höreindruck bei geringerer Lautstärke von Klassik über Jazz bis Popmusik recht unterschiedlicher Ausprägungen.
      Könnte man hier, völlig unabhängig vom Preis, eine Rangfolge der drei oben besprochenen Produkte auflisten?”
      Grüße, Jürgen

      • Jürgen

        Habe leider noch keine Antwort vom Betreiber dieses sehr informativen Portals kommen, daher hier nochmals meine Frage an die anderen Leser:
        “Bewertung bei geringerer Lautstärke:
        Nur eines was mir noch in diesem Vergleichstest (wie auch in den Einzeltests) fehlt bzw. zu kurz kommt: es wird sowohl in deinen Besprechungen als auch in den Kommentaren so häufig vom Verhalten und Höreindruck bei höherer Lautstärke geschrieben, nicht aber der Höreindruck bei geringerer Lautstärke von Klassik über Jazz bis Popmusik recht unterschiedlicher Ausprägungen.
        Könnte man hier, völlig unabhängig vom Preis, eine Rangfolge der drei oben besprochenen Produkte auflisten?”
        Grüße, Jürgen

        • Jürgen

          Habe leider noch keine Antwort vom Betreiber dieses sehr informativen Portals kommen, daher hier nochmals meine Frage an die anderen Leser:
          “Bewertung bei geringerer Lautstärke:
          Nur eines was mir noch in diesem Vergleichstest (wie auch in den Einzeltests) fehlt bzw. zu kurz kommt: es wird sowohl in deinen Besprechungen als auch in den Kommentaren so häufig vom Verhalten und Höreindruck bei höherer Lautstärke geschrieben, nicht aber der Höreindruck bei geringerer Lautstärke von Klassik über Jazz bis Popmusik recht unterschiedlicher Ausprägungen.
          Könnte man hier, völlig unabhängig vom Preis, eine Rangfolge der drei oben besprochenen Produkte auflisten?”
          Grüße, Jürgen

    • Philipp

      Hallo Jürgen,
      danke für deine lieben Worte. :)

      Zu deiner Frage: Grundsätzlich ist es immer sinnvoller die Vergleiche bei höherer Lautstärke anzustellen, denn erstens kommen die Lautsprecher dann schneller an ihre Grenzen und es lässt sich feststellen, ob sie dann immer noch eine gute Leistung bringen. Zweitens lassen sich bei hohen Lautstärken potentielle Unterschiede einfach eher hören, während sich der Sound bei normaler Zimmerlautstärke und vor allem darunter in vielen Fällen nur schwer unterscheiden lässt, solange die verglichenen Geräte ähnliche Qualitäten bieten. Meine Reihenfolge bei leiser Musik wäre allerdings: Auf Platz Eins ganz klar der Envaya Mini, der tatsächlich bei geringerer Lautstärke eine unglaublich präzise Wiedergabe besitzt. Der JBL Charge 2+ ist direkt dahinter, während der Bose SoundLink Mini 2 auch hier auf dem dritten Platz landen würde. Diese Reihenfolge gilt aber tatsächlich nur für eine eher leise Wiedergabe.

  29. Marco

    Hey Philipp,

    ein wirklich ausführlicher Test der mir bei meiner Anschaffung extrem weiterhilft! Ich habe mir viele Testseiten dazu angeschaut und deine war mit Abstand die ausführlichste, mit dem besten Know-How!

    Ich bin sehr überrascht, dass der Bose allerdings nur den dritten Platz belegt, da ich von dem Modell bisher sehr viel positives gehört habe!

    Viele Grüße

    Marco

  30. Thomas

    Hallo,
    Ich wollte nach dem tollen Testbericht, vielen Dank dafür !!! , aber auch bezüglich der guten Bewertung des Dennon Envaya Mini nachfragen, ob es bezüglich des Akkus (Laufzeit bzw. Haltbarkeit) aktuelle Erkenntnisse gibt.
    Im Netz habe ich von Begeisterung bezüglich des Klanges etc. (wie im Testbericht) bis hin zu grossen Enttäuschungen gelesen, weil der voll geladene Akku teilw. nur 2-4 h durchhält (statt der von Dennon genannten 10h) und manchmal bereits nach wenigen Ladezyklen völlig versagt.
    Wenn dem so ist, wären die Vorteile wie toller Klang (Priorität 1) und dabei klein, kompakt, robust, zu einem kleinen Preis, ….. dahin.
    Vorab danke für die Rückinfos aus dem Dauergebrauch, welcher im Test meist nicht mit einfliessen kann.
    Mit freundlichen Grüßen , Thomas

    • Philipp

      Hallo Thomas,
      leider gibt es überall „Montagsgeräte“ und gerade bei Akkus kommt es eben ab und an zu solchen Fehlfunktionen. Die von dir beschriebenen Probleme habe ich überhaupt nicht gehabt und obwohl ich den Denon Envaya Mini auch privat immer wieder benutze, hat die Leistung des Akkus bisher nicht merklich nachgelassen. Allerdings scheinen tatsächlich recht viele Nutzer ein Problem mit dem Akku zu haben, sodass du gegebenenfalls dein Modell zurückschicken musst, wenn du mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hast. Wie gesagt, bei mir läuft alles ohne Fehler, allerdings scheint der Akku wirklich ein Schwachpunkt bei manchen Modellen zu sein.

  31. Tim

    Ich habe selbst den Lautsprecher von Bose und bin begeistert. Verstehe nicht ganz warum er nur auf dem 3. Platz ist. Werden die anderen schon besser sein 😉

    Grüße

  32. George

    Hallo Philipp,
    ich habe mir deine Bericht mit Freude durchgelesen, da ich auch schon vorher von dem JBL Charge 2+ sehr angetan war, weil ich die Soundqualität schon mehrmals genießen durfte. Nun wollte ich mir diesen demnächst wahrscheinlich zulegen, doch mir wurde ein anderer Speaker vorgeschlagen, der UE Boom 2. Meine Frage daher: Hast du Erfahrungen mit dem und welchen würdest du von Qualität und Klang bevorzugen den UE oder den von JBL?

    Viele Grüße

    George

    • Philipp

      Hallo George,
      tatsächlich sind beide Lautsprecher wirklich sehr gut und somit hast du wirklich eine schwierige Frage gestellt. 😉
      Mir persönlich gefällt der JBL Charge 2+ etwas besser, da das Klangbild doch etwas räumlicher ist und gerade bei hohen Lautstärken die Höhen und Mitten doch etwas satter wiedergegeben werden. Sollten hingegen technische Aspekte wie zum Beispiel die Akku-Leistung (der JBL bietet bis zu zwölf Stunden Laufzeit, während der UE Boom 2 laut Hersteller sogar 18 Stunden schafft) oder die Stabilität des Bluetooth Signals eine wichtige Rolle für dich spielen, so sehe ich da den Lautsprecher von Ultimate Ears ein wenig weiter vorne. Grundsätzlich kann ich allerdings beide empfehlen, sodass du hier die Qual der Wahl hast!

  33. rasi

    Hallo.
    Ist es möglich einen der Lautsprecher über ein Bluetooth-Headset direkt anzusteuern und quasi als “Mini-PA” für Sprachverstärkung zu nutzen?
    Hast du eine Idee wie das ggf. zu realisieren wäre?

  34. Thomas

    Hallo Philipp,
    Danke für deine tollen Tests für die unterschiedlichsten Lautsprecher, speziell aber auch für den Test vom Denon Envaya Mini.
    Es ist in der Tat so, bereits die Verpackug ist sehr edel gemacht, es machte Freude den Lautsprecher auszupacken :-) Aber wichtiger ist mir die Funktion und der Klang. Dieses kleine kompakte Teil hat einen sehr kräftigen Klang, punktet aber auch bei geringer Lautstärke mit einem ausgewogenen Klangbild, auch für die sehr leisen Töne (gerade auch im Vergleich zu den Minilautsprechern an manchen Stereoanlagen, welche nur klingen wenn sie volle pulle laufen).
    Angenehm ist das dezente Einschalt- und Ausschaltsignal, die in kleinen Stufen änderbare Lautstärke (auch schnelle Verstellung möglich wenn man den Knopf gedrückt hält) und sehr überraschend ist der räumliche Klang, bezogen auf die sehr kompakte Grösse. Somit passt dieser auch noch sehr gut in die Notebooktasche und ersetzt die integrierten Lautsprecherlein.
    Der Ladevorgang verläuft recht schnell und die Akkulaufzeit ist mit den bisher erreichten 5-7 h auch ganz gut, allerdings oft mit gemässigter Lautstärke beim arbeiten am Notebook und mit Aux-Kabel, da Bluetooth oft nochmals unnötig Leistung verbraucht (kleiner Trick aus der analogen Zeit :-)
    Einziger Punktabzug ist eventuell der notwendige starke Tastendruck, aber dafür spielen nicht ständig irgendwelche Leute dran rum und man kann es evtl als Integrierte Tastensperre sehen.
    Insgesamt eine volle Kaufempfehlung, sehr klein und kompakt, toller und kräftiger Sound, robustes und ansehnliches Gehäuse, ….. Alles Prima!
    Viele Grüsse, Thomas


Post a new comment