Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /is/htdocs/wp13414554_031XKF29YU/www/wp-content/themes/bucket/wpgrade-core/vendor/redux3/extensions/customizer/extension_customizer.php on line 437

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /is/htdocs/wp13414554_031XKF29YU/www/wp-content/themes/bucket/wpgrade-core/vendor/redux3/extensions/customizer/extension_customizer.php on line 450

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /is/htdocs/wp13414554_031XKF29YU/www/wp-content/themes/bucket/wpgrade-core/vendor/redux3/extensions/customizer/extension_customizer.php on line 476
UE Hyperboom vorgestellt - Lautsprecher.org | Das Bluetooth Lautsprecher Testportal

UE Hyperboom vorgestellt

0
15766533-v1-ultimate-edars-hyperboom-2-jpg

Ultimate Ears hat heute einen neuen Bluetooth-Lautsprecher vorgestellt: Den UE Hyperboom.

Mit rund 5,9 Kg Gewicht und einer Höhe von 36cm handelt es sich um den bisher größten, schwersten Lautsprecher des amerikanischen Herstellers. Auch preislich grenzt sich dieser mit rund 400€ von den bisherigen Lautsprechern UE Boom und UE Megaboom ab.

Mit seinem hohen Gewichts ist der UE Hyperboom mit dem integriertem Tragegriff und der langen Akkulaufzeit von rund 24 Stunden wohl auf die Portabilität im und um’s Haus ausgelegt – größere Distanzen wird man mit dem Speaker nicht zurücklegen wollen. Laut Hersteller handelt es sich beim UE Hyperboom um einen „Party-Lautsprecher“, der kleinere bis hin zu mittelgroßen Parties beschallen soll. Auch für den standardmäßigen Einsatz in den eigenen vier Wänden soll er durchaus geeignet sein.

Mit der IPX-4 Zertifizierung lässt sich der Hyperboom problemlos am Pool aufstellen. Um Spritzwasser braucht man sich keine Sorgen zu machen – Untertauchen lässt sich der Speaker allerdings nicht. Als Sturz- und Staubfest wie die Schwestermodelle wird der Speaker nicht deklariert.

Ultimate Ears spricht von „gigantischen Bässen“ und „erschütterndem Klang“. Wie es um die Klangqualität tatsächlich steht, wird sich im ausführlichen Praxistest noch zeigen – der Klang der aktuellen Produkte war in vergangenen Tests bisher eher durchschnittlich.

Da es sich primär um einen Home-Lautsprecher handelt, sind Google Assistant oder Amazon Alexa nicht mit integriert. Dafür findet sich die Möglichkeit, über die USB-Buchse ein externes Gerät wie z.B. ein Smartphone oder Tablet aufzuladen.

Auf der deutschen Webseite sind derzeit noch keine Informationen verfügbar – wer mehr zum neuen Speaker wissen möchte, sollte sich deshalb die amerikanische Webseite ansehen.